Namibia

Ein Reisebericht von Heike Schiller-Balzer

Die erste Nacht verbringen wir in Windhoek und freuen uns auf die Stadtrundfahrt am nächsten Morgen. Windhoek beeindruckt durch einige Monumentalbauten, die malerische Christuskirche sowie einigen Denkmälern, die uns etwas über die stürmische politische Geschichte des Landes berichten.

Ein schöner Ausflug bietet der verschlafener Bahnhof im Kolonialstil. Zum Abendessen gehen wir in`s Joes Beer House – urig, gemütlich und vor allen Dingen „lekka“, wie man dort sagt.

Die Fahrt geht weiter Richtung Botswana. Je weiter wir in den Norden kommen, umso ursprünglicher wird das Afrika, das am Straßenrand an uns vorbei zieht und bald sind wir sprachlos, so eng liegen Zivilisation und absolut ursprüngliche Wildheit beieinander.

Über staubige Straßen zieht sich ein endloser Horizont und wir bekommen eine Ahnung von den sprichwörtlichen Weiten Afrikas. Entlang des Okavango Flusses konnten wir das ursprüngliche Afrika sehen, wo die Menschen in Rundhütten im Kraal leben. Überall winkten uns fröhlich spielende Kinder zu.

Im Chobe Nationalpark angekommen überwältigt uns der afrikanische Sonnenuntergang, der sein leuchtendes Orange über den ganzen Himmel schüttet – bis es im Wasser zu einem tintigen Schwarz wird. Der Chobe Nationalpark ist für seine vielfältige Fauna und die großen Tierherden bekannt. Vor allem Elefanten und Büffel. Wir sehen aber auch Krokodile und viele Flusspferde – eine verzauberte Welt.

Wie erwartet, war einer der Reisehöhepunkte die Victoria Falls. Die gewaltigen Wassermassen, die hier in die Tiefe stürzen bieten ein Bild gewaltiger Naturschönheit. Die Wasserfälle, die Hunderte von Regenbögen entstehen lassen, ein Rauschen, dass man sein eigenes Wort nicht versteht – nicht umsonst nennen die Ureinwohner die Viktoriafälle: Mosi ao tuna,  Rauch der donnert.

Das Victoria Falls Hotel ist so nah an den Fällen, dass man morgens, vor dem Frühstück und vor den Touristenströmen „seine“ ganz eigenen Fälle nochmal entdecken und sich vom grandiosen Simbabwe verabschieden kann. Als ein absolutes Highlight und guter Abschluss empfiehlt sich ein Helikopterflug über die Vic Falls.